S

  • Salven: drei oder mehr direkt aufeinander folgende Extrasystolen

  • Sauerstoffsättigung: prozentualer Anteil des sauerstoffgesättigten Hämoglobins im Blut, Messung mit einem Pulsoximeter, bei Kindern und gesunden Erwachsenen nahezu 100%

  • Schenkelblock: Rechts- oder Linksschenkelblock (RSB/LSB); Funktionsstörung in einem der beiden Tawara-Schenkel. Die normale Erregung der Herzkammer ist verzögert. Häufige Komplikation nach einer Herzoperation

  • Schirmchen-Okklusion: siehe Occluder

  • Schlagvolumen: Blutvolumen, das bei einem Herzschlag vom Herzen ausgeworfen wird

  • Schluckecho: siehe TEE

  • Segelklappen: liegen zwischen Vorhof und Kammer, Links: Mitralklappe, Rechts: Trikuspidalklappe Sehnenfäden verhindern das Umschlagen der Segelklappen in die falsche Richtung

  • Semilunarklappen: siehe Taschenklappen

  • Senning-Operation: ehemaliges Operationsverfahren zur funktionellen Korrektur (Vorhofumkehr) der Transposition der grossen Arterien (TGA)

  • Septektomie: chirurgische Entfernung der Vorhofscheidewand

  • Septierung: chirurgisches Fertigen einer Scheidewand zwischen zwei Herzkammern, denen die Scheidewand fehlt

  • Septostomie: In eine Herzscheidewand wird im Rahmen eines Herzkathetereingriffs ein Loch eingefügt

  • Septum: Herzscheidewand, zwischen den Vorhöfen und zwischen den Herzkammern

  • Shone-Komplex: seltene Kombination von Fehlbildungen des linken Herzens

  • Shunt: Kurzschlussverbindung zwischen zwei Gefäßen

  • Shuntvolumen: Blutmenge pro Zeiteinheit, die durch einen Shunt fließt

  • Sick sinus Syndrom: Herzrhythmusstörung durch die Fehlfunktion des Sinusknotens

  • Sinus coronarius: Zusammenfluss mehrerer Herzvenen, der venöses Blut in den rechten Vorhof leitet

  • Sinus valsalvae: leicht erweiterter Anfangsteil der Aorta, bildet die Aortenwurzel, hier entspringen die Herzkranzgefäße

  • Sinusknoten: Ansammlung spezialisierter Herzzellen, natürlicher Schrittmacher des Herzens hier beginnt normalerweise die Reizbildung. Über die Vorhofmuskulatur erreicht die Erregung den AV-Knoten, folgt dann dem His-Bündel, läuft in dessen Schenkeln (Tawara-Schenkel) zur Herzspitze und verteilt sich durch die Purkinje-Fasern in der Kammermuskulatur, wodurch ein Zusammenziehen der Kammermuskulatur ausgelöst wird

  • Sinusknotendysfunktion: siehe Sick-Sinus-Syndrom

  • Sinus-valsalvae-Aneurysma / SVA: seltene krankhafte Aussackung des Gewebes am Anfang der Aorta, angeboren oder Folge von Infektionen

  • Sinus-venosus-Defekt: seltene Form eines ASD, im oberen Anteil der Vorhofscheidewand gelegen, oft zusätzlich mit Lungenvenenfehlmündung

  • Situs inversus: krankhafte Besonderheit der Anatomie, bei der sich Organe spiegelverkehrt auf der anderen Seite des Körpers befinden

  • Spiroergometrie: EKG, Blutdruck, Lungenfunktion, Blutgase, Atemmechanik und Kreislaufanpassung werden in Ruhe und unter Belastung an einem Fahrradergometer ermittelt

  • Stenose: Engstelle, Verengung von Blutgefäßen

  • stenotisch: verengt

  • Stent: kleines Gittergerüst in Röhrchenform aus Metall oder Kunststoff, das ein Gefäß offenhalten soll

  • Sternotomie: Durchtrennung des Brustbeins in Längsrichtung

  • Sternum: Brustbein

  • Stethoskop: aus dem Griechischen, wörtlich: Brustbetrachter; medizinisches Untersuchungsgerät, mit dem Töne und Geräusche des Körpers zum Ohr des Untersuchers geleitet werden

  • Stimulationsfrequenz: gibt an, wie oft pro Zeiteinheit das Herz durch den Herzschrittmacher einen elektrischen Impuls erhält

  • Streptokokken: Gruppe von Bakterien, die zur normalen Flora des Menschen gehören, aber auch krankhaft sein können (z. B. als Endokarditiserreger)

  • Subclavian-flap-Technik: Erweiterung einer Aortenisthmusstenose unter Verwendung des Gewebes der linken Arteria subclavia

  • subvalvulär: unterhalb einer Herzklappe gelegen

  • Subvalvuläre Aortenstenose: Verengung des linksventrikulären Ausflußtraktes, die Engstelle liegt unterhalb der Aortenklappe

  • supravalvulär: oberhalb einer Herzklappe liegend

  • Switch-Operation: siehe arterielle Switch-Operation

  • Sympathikus: Teil des vegetativen Nervensystems, erhöht die nach außen gerichtete Handlungsbereitschaft des Körpers

  • Synkope: plötzlich einsetzende, kurz andauernde Bewusstlosigkeit

  • systemischer Kreislauf: Teil des vegetativen Nervensystems, erhöht die nach außen gerichtete Handlungsbereitschaft des Körpers

  • Systole: Anspannungs- und Auswurfphase des Herzens, das Blut wird aus der linken und der rechten Herzkammer herausgepresst, beschreibt die Druckleistung des Herzens

  • Systolischer Blutdruck: Oberer Blutdruckwert, z.B. der Wert "120" bei einem RR von 120/80 mmHg

  • Screening: Reihenuntersuchung, systematisches Testverfahren