L

  • Laminare Strömung: Blutströmung ohne Wirbelbildung

  • Ligatur: abschnürende Unterbindung von Hohlorganen oder Leitungsbahnen

  • Linksherzhypertrophie: Gewebevergrößerung (Hypertrophie), des linken Herzventrikels

  • Linksherzkatheter: Katheter wird unter Röntgenkontrolle in die Hauptschlagader und dann in die linke Herzkammer geführt, die Druckverhältnisse im Bereich der linken Herzkammer und der Hauptschlagader werden gemessen sowie die Herzkranzgefäße dargestellt

  • Links-Rechts-Shunt: Störung des Blutkreislaufs, bei der sauerstoffreiches Blut aus dem arteriellen Blutkreislaufs (z.B. linke Herzhälfte) direkt in den venösen Blutkreislaufs (z.B.rechte Herzhälfte) gelangt

  • Lungenarterie: es gibt zwei Lungenarterien, eine linke und eine rechte, sie sind Abzweigungen des Truncus pulmonalis aus der rechten Herzkammer. Die Teilungsstelle liegt in Höhe des vierten Brustwirbels und dicht unterhalb des Aortenbogens

  • Lungenembolie: Verschluss der Lungenarterien durch eingeschwemmte Blutgerinnsel (betrifft eine oder mehrere Arterien)

  • Lungengefäßwiderstand: Strömungswiderstand, den die Lungengefäße Gefäß dem Herzen entgegensetzen und gegen den die rechte Herzkammer das Blut in die Lungen pumpt

  • Lungenhilus: Lungenwurzel; eine etwa dreieckige Region in der Brusthöhle, an der die Lungenarterien, die Lungenvenen , die Hauptbronchien und die Lymphgefäße in die Lunge eintreten

  • Lungenhochdruck / pulmonale Hypertonie: selten angeboren, meist als Folge eines angeborenen Herzfehlers, der Gefäßwiderstand erhöht sich und führt dadurch zu einem zunehmenden Druck im Lungenkreislauf, der nicht behandelt eine Rechtsherz-Insuffizienz zur Folge hat

  • Lungenkreislauf / Pulmonalkreislauf (auch sog. kleiner Kreislauf): führt das Blut vom rechten Ventrikel zur Lunge und wieder zurück zum Herzen

  • Lungenödem: vermehrte Ansammlung von Flüssigkeit in Lungengewebe und/oder Lunge, häufig verursacht durch Herzinsuffizienz

  • Lungenperfusion: Lungendurchblutung in l/min

  • Lungenschlagader / Pulmonalarterie, arteria pulmonalis; es gibt zwei Lungenarterien, eine linke und eine rechte, sie sind Abzweigungen des Truncus pulmonalis aus der rechten Herzkammer. Die Teilungsstelle liegt in Höhe des vierten Brustwirbels und dicht unterhalb des Aortenbogens

  • Lungenstauung: Zeichen einer Linksherz-Insuffizienz; das Herz bewältigt den Blutrückstrom aus der Lunge nicht, das Blut wird nur zum Teil in den großen Kreislauf weiter gepumpt, der in der Lungen aufgebaute Druck erweitert die Lungengefäße

  • Lungenvenen: Vier Blutgefäße, die sauerstoffreiches Blut aus der Lunge zum linken Vorhof des Herzens transportieren

  • Lungenvenenfehlmündung: angeborene Fehlbildung der Gefäße, die Blut aus der Lunge zum Herzen zurückführen, münden statt in der linken in der rechten Vorkammer oder in anderen herznahen Körpervenen

  • LVOT / Left Ventricular Outflow Tract: linksventrikulärer Ausflusstrakt; Ausflussbahn des Blutes aus der linken Herzkammer durch die Körperschlagaderklappe in die Hauptschlagader (Aorta)