B

  • Baffle: Flicken aus Perikard- oder Kunststoffgewebe, kommt bei der der Vorhofumkehr-Operation (Senning- oder Mustard-OP) zum Einsatz

  • Ballonatrioseptostomie: siehe Atrioseptostomie

  • Ballondilatation: Verfahren, zur Beseitigung von Engstellen (Stenosen) in Arterien durch Aufdehnung (Dilatation) mit Hilfe eines Ballonkatheters

  • Ballonkatheter: Kunststoffkatheter, der an der Spitze einen mit Druckluft oder Flüssigkeit entfaltbaren Ballon (Okklusionsballon) trägt, siehe auch Ballondilatation

  • Banding/Bändelung: beide Lungenarterien werden mit jeweils einem Bändchen künstlich eingeengt wird, dies schützt den Lungenkreislauf vor erhöhtem Blutfluss und der evtl. daraus resultierenden pulmonalen Hypertonie

  • Belastungs-EKG: Aufzeichnung der elektrischen Erregung des Herzens (Elektrokardiogramm), unter körperlicher Aktivität geschrieben (Fahrradergometer oder Laufband); es können Veränderungen diagnostiziert werden, die erst bei körperlicher Aktivität Auswirkungen haben

  • Bikuspide Aortenklappe: statt der normalerweise drei Klappensegeln sind nur zwei angelegt, dies erlaubt nur eine geringe schlitzförmige Öffnung der Aortenklappe

  • Biologische Herzklappe: Herzklappenprothesen, die aus den Aortenklappenflügeln von Schweinen oder dem Herzbeutel von Rindern zusammengesetzt werden

  • Bioprothese: Prothese aus biologischem Ursprung z.B. vom eigenen Körper, aber auch aus Körpergewebe von Verstorbenen oder von Tieren

  • biventrikulär (wörtlich: zwei Herzkammern): z.B biventrikuläre Korrektur: Operationsverfahren, bei dem versucht wird, aus einer großen Herzkammer zwei getrennte Kammern (und somit Kreisläufe) zu bilden

  • Blausucht: siehe Zyanose

  • Blutdruck Abk.: = RR; Druck des Blutes in einem Blutgefäß, abhängig vom Durchmesser der Gefäße der Pumpkraft des Herzens; Angabe: z.B. RR 120/80 mmHg (=systolischer/diastolischer Wert)

  • Blutgerinnsel: Thrombus oder Embulus; Blutpfropf in einem Gefäß

  • Blutgerinnung: lebenswichtiger Prozess, der entstehende Blutungen zum Stehen bringt, der übermäßige Austritt von Blut aus dem Blutkreislauf verhindert und die Voraussetzung für eine Wundheilung geschaffen

  • blutgerinnungshemmend: die normale Blutgerinnungszeit (Blutgerinnung) beträgt ca. 3-6 min; bei bestimmten Erkrankungen gibt man Medikamente, die die Blutgerinnung vermindern (z. B. Heparin, Cumarin oder Cumarin Derivate)

  • Bluthochdruck / Hypertonie: Erhöhung des Blutdruckes über bestimmte Werte

  • Blutströmungswiderstand: siehe Nachlast

  • Bradykardie: das Herz schlägt zu langsam, der Puls liegt bei weniger als 60 Schlägen pro Minute